Armillaria




Hallimasche

aktualisiert: 07.02.2021

Autoren:
Agaricus tr. Armillaria, Fries, 1821 / Armillaria, (Fries) Staude, 1857 / Polymyces, Battarra ex Earle, 1909
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Physalacriaceae
Aktueller Name:
Armillaria (Fries) Staude


Unterscheidungsmerkmale
"
Honiggelber Hallimasch: Büscheliger Wuchs und dem häutigen Ring am Stiel, gerne an Laubbäumen. Mikroskopisch: Keine Schnallen an den Basidien. Der dunkle Hallimasch (rötlichbraunen Hutfarbe, auffälligen Hutschuppen und wattiger Ring, an Fichten.
"
Nördlicher Hallimasch: Oft schwierig zu identifizieren, hat jedoch ein frühes Erscheinungsdatum.
"
Keulige oder Zwiebelfüssiger Hallimasch: Vergänglicher Ring, verdickte Basis. Laubholz, saprophytisch. Höhere Lagen. Mikroskopisch: Basidien mit Schnallen.
"
Ringloser Hallimasch: Kein Ring, nur flüchtig angedeutet. Büscheliges Wachstum. Laubholz, Edelkastanie. Oft etwas kleinere Fruchtkörper.
"
Der honiggelbe und der zwiebelfüssige Hallimasch sind besser verträglich als die anderen Arten.
"

Sporenform
Oval-rundlich
"
Sporenmembran, Oberfläche, Skulptur
Glatt
"
Sporenmerkmale
Dickwandig
"

Art/en:
Dokumente
Links extern

Armillaria - Flammer, T© 6421
Armillaria -