Tuber macrosporum





Grosssporige Trüffel

aktualisiert: 22.01.2021

Autoren:
Tuber macrosporum, Vittadini, 1831 / Tuber rhenanum, (Fuckel) Fuckel, 1870
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Tuberaceae
Aktueller Name:
Tuber macrosporum Vittadini


Fruchtkörper / Habitus / Wachstumsform
Rostbraun bis schwarz. Peridie mit Gleba verwachsen mit feinwarzigen, polygonalen Höckern. Gleba braun schwarz mit weissen Venen.
"
Geruch / Geruchsprofil
Geruch: Intensiv nach Zwiebeln, Knoblauch.
"
Vorkommen / Häufigkeit / Saison
Selten
"
Sporenmasse
55-80 x 40-60 µm
"
Sporenfarbe in Wasser (Mik)
Dunkelbraun, opak
"
Sporenform
Elliptisch bis breitspindelig
"
Sporenmembran, Oberfläche, Skulptur
Skulptur netzig wabig mit Maschenweiten zwischen 5 – 10 µm. Tiefe der Alveolen 3 – 5 µm.
"
Sporen pro Ascus
Sporen pro Ascus: 1 – 5, meist 2 –  4
"
Verordnung über Speisepilze
Nicht zugelassen, obwohl es sich um eine 5 Sterntrüffel mit Hauptverbreitungsgebiet in Italien handelt. Diese Trüffel ist leicht zu erkennen: fast glatte Peridie, sehr grosse Sporen, typisches Sporenmuster und bei frischen Exemplaren typischer an T. magnatum erinnernder Geruch.
"
Varia
T.  macrosporum ist eine eher kleine Trüffel mit sehr derber Peridie und fester, fleischiger Gleba. Ihr Geruch erinnert an T. magnatum.
"

Gattung/en:

Tuber macrosporum - Flammer, T© 5730
Tuber macrosporum -
Tuber macrosporum - Ascus/Asci mit Sporen - Flammer, T© 6
Tuber macrosporum - Ascus/Asci mit Sporen -
Tuber macrosporum - Sporenzeichnung - Flammer, T© 39
Tuber macrosporum - Sporenzeichnung -
Tuber macrosporum - Flammer, T© 5728
Tuber macrosporum -
Tuber macrosporum - Flammer, T© 5729
Tuber macrosporum -
Tuber macrosporum - Flammer, T© 5732
Tuber macrosporum -
Tuber macrosporum - Flammer, T© 5731
Tuber macrosporum -