Peziza depressa / Niedergedrückter Becherling

aktualisiert: 27.05.2019


Autoren: Peziza depressa, Persoon, 1796 / Pachyella castanea, Häffner, 1992

Klassfikation: Fungi, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Pezizaceae

Aktueller Name: Peziza depressa / W. Phillips


Fruchtkörper

FK kastanienbraun, dickfleischig, Oberfläche glatt, Fleisch im Schnitt weiss, Aussenseite eher nicht kleiig.

Geruch / Geruchsprofil

ohne Geruch

Sporenmerkmale

mit grossen Öltropfen, hyalin

Sporenoberfläche / Sporenmembran

grobwarzig

Sporenlänge

ca. 20 µm (in einem Schlauch bis 23 µm)

Kalilaugenreaktion / KOH

auf Fleisch gelb

Melzers-Reagenz

Jod positiv

Bemerkungen / Hinweise

ein ähnlicher Becherling ist Peziza limnaea

Ascus

Lang bis 350 µm gemessen, Ausgeprägt anfärbbares und grosse Ascusspitze

Excipulum

Zweischichtig, gegen aussen mit runden Zellen, gegen innen verwobene Hyphen.

Paraphysen

septiert, fein gelblich pigmentiert


Gattung/en:

Peziza: Becherlinge


Peziza depressa - Flammer, T© 9080

Peziza depressa - Flammer, T© 9079

Peziza depressa - Flammer, T© 9082

Peziza depressa - Flammer, T© 9081

Peziza depressa - Flammer, T© 9083

Peziza depressa - Flammer, T© 9084

Peziza depressa - Paraphysen in Melzer - Flammer, T© 9085

Peziza depressa - Excipulum - Aussen: eher runde Zellen - Flammer, T© 9086

Peziza depressa - Sporen - sehr grosse Sporen (23 µm) noch im Schlauch - Flammer, T© 9087