Physarum leucophaeum






aktualisiert: 01.02.2020 13:54:23

Autoren:
Physarum leucophaeum, Fries & Palmquist, 1818 / Tilmadoche leucophaea, (Fries & Palmquist) Fries, 1849 / Physarum nutans var. leucophaeum, (Fries & Palmquist) Lister, 1894 / Physarum nutans subsp. leucophaeum, (Fries & Palmquist) G. Lister, 1911
Klassfikation:
Protozoa, Myxomycota, -, Physarales
Aktueller Name:
Physarum leucophaeum Fries & Palmquist


So winzig und so schön, zuerst gelb, dann schwarz-weiss, etwas violett perlmuttartig irisierend.
"
Gemäss Beschreibung gehört dieser Myxomycet zu den häufig anzutreffenden Arten.
"

Bestimmt nach
Die Myxomyceten Deutschlands und des angrenzenden Alpenraums, Band 2, Herrmann Neubert, Wolfgang Nowotny, Karlheinz Baumann unter Mitarbeit von Heidi Marx
"

Ordnung/en:

Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10281
Physarum leucophaeum -
Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10278
Physarum leucophaeum -
Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10282
Physarum leucophaeum -
Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10279
Physarum leucophaeum -
Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10280
Physarum leucophaeum -
Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10283
amorphe Masse mit vielen "Kügelchen"
Physarum leucophaeum -
Physarum leucophaeum - Flammer, T© 10284
Physarum leucophaeum -

Impressum