Rhodocollybia maculata
(2)





Gefleckter Rübling

aktualisiert: 11.01.2022

Autoren:
Agaricus maculatus, Albertini & Schweinitz, 1805 / Collybia maculata, (Albertini & Schweinitz) P. Kummer, 1871 / Rhodocollybia maculata, (Albertini & Schweinitz) Singer, 1939
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Tricholomataceae
Aktueller Name:
Rhodocollybia maculata (Albertini & Schweinitz) Singer


Der spezielle Geruch und die praktisch weissen Sporen könnten zu fodiens passen. Erhard Ludwig beschreibt in Band 3 Nr. 120.2 den Geruch als "waschküchenartig", was ich jedoch nicht nachvollziehen kann.
"

Stielbasis / Basis
Tief wurzelnd
"
Stielmerkmale
Faserig, hohl
"
Lamellenmerkmale
Eng (etwas gelblicher Stich?), schartig
"
Sporenfarbe / Sporenpulver (Abwurf)
Hyalin, Abwurf weiss-crème
"
Geruch / Geruchsprofil
+/- unangenehm, säuerlich schokoladenartig (Der Geruch wird auch als recht kräftig angenehm würzig beschrieben)
"
Geschmack
Bitterlich, schwach schärflich-adstringierend
"
Standort
Picea, Sphagnum
"
Sporenmasse
5.8 - 7.8 x 4.2 - 6.5 µm - Q: 1.06 - 1.55 (Ø LxB: 6.7 x 5.5 µm ØQ:1.2 AzM: 24)
"
Sporenform
Unregelmässig rundlich
"
Cheilozystiden
Spindelig
"
Melzers-Reagenz
Sporen dextrinoid
"

Gattung/en:
Siehe auch

Suchbegriffe / Tags: wurzelnde Pilze, Rundsporer, Pilze wurzelnd

Rhodocollybia maculata - Flammer, T© 12748
gelbliche Lamellen (var. scorzonera?)
Rhodocollybia maculata -
Rhodocollybia maculata - Flammer, T© 12749
Rhodocollybia maculata -
Rhodocollybia maculata - Flammer, T© 12781
Rhodocollybia maculata -

Impressum