Russula amoenicolor





Violettstieliger Brätlingstäubling

aktualisiert: 28.08.2022 15:34:32

Autoren:
Russula amoenicolor, Romagnesi, 1962
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Russulales, Russulaceae
Aktueller Name:
Russula amoenicolor Romagnesi


Der deutsche Name kann irreführend sein, weil die violette Farbe am Stiel nicht zwingend vorhanden sein muss. Auffallend ist die satte gelbe Farbe, die sich später immer mehr in Olivgrün verändert. Auch der Geruch ist frisch unauffällig, später jedoch eindeutig fischartig.
"

Fruchtkörper / Habitus / Wachstumsform
Hartfleischig
"
Hutfarbe
Frisch gelb, später mit oliven Tönen
"
Stielfarbe
Weiss, nicht grauend
"
Lamellenfarbe
Weiss
"
Lamellenmerkmale
Nicht brüchig
"
Sporenfarbe / Sporenpulver (Abwurf)
Crème (II a/b)
"
Geruch / Geruchsprofil
Unbedeutend, nach einem Tag heeringsartig
"
Geschmack
Mild in Fleisch und Lamellen
"
Standort
Betula
"
Sporenmembran, Oberfläche, Skulptur
Warzig-netzig, vollständiges Netz
"
Cheilozystiden
Zahlreich, spindelig
"

Gattung/en:
Pilzporträt JPG

Russula amoenicolor - Flammer, T© 13710
frisch geerntet, nach Regen
Russula amoenicolor -
Russula amoenicolor - Flammer, T© 13711
Hut mit oliven Tönen nach ein paar Stunden
Russula amoenicolor -
Russula amoenicolor - Flammer, T© 13735
Russula amoenicolor -
Russula amoenicolor - HDS - Flammer, T© 13736
Russula amoenicolor - HDS -
Russula amoenicolor - Cheilozystiden - Flammer, T© 13737
Russula amoenicolor - Cheilozystiden -

Impressum