Phallus impudicus





Stinkmorchel

aktualisiert: 17.07.2020

Autoren:
Phallus impudicus, Linnaeus, 1753 / Phallus volvatus, Batsch, 1783 / Phallus foetidus, Sowerby, 1803 / Morellus impudicus, (Persoon) Eaton, 1818 / Ithyphallus impudicus, (Linnaeus) E.Fischer, 1888
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Phallomycetidae, Phallales, Phallaceae
Aktueller Name:
Phallus impudicus Linnaeus


Diesen häufigen Pilz nimmt man meist zuerst mit der Nase wahr. Riecht es unangenehm nach Verwesung, so ist die Stinkmorchel nicht weit weg. Mit ihrem für Menschen unangenehmen Verwesungsgeruch zieht sie jedoch Fleischfliegen, Aaskäfer und andere Insekten an, welche sich am sporenhaltigen Schleim genüsslich tun und für die Verbreitung der Sporen sorgen.
"

Fruchtkörper / Habitus / Wachstumsform
Als sogenanntes Hexenei
"
Geruch / Geruchsprofil
Nach Aas, nach Verwesung
"
Standort
Garten, Wald, Blumentöpfe
"

Gattung/en:
Links

Phallus impudicus - Flammer, T© 4968
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 4969
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 875
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 478
Mit Aaskäfern und Fleischfliegen
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 3352
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 477
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 7458
Phallus impudicus -
Phallus impudicus - Flammer, T© 6081
Phallus impudicus -