Pleurocybella porrigens





Ohrförmiger Seitling

aktualisiert: 14.11.2019

Autoren:
Agaricus abietinus, Schrader, 1794 / Agaricus porrigens, Persoon, 1796 / Pleurotus porrigens, (Persoon) P. Kummer, 1871 / Phyllotus porrigens, (Persoon) P. Karsten, 1879 / Dendrosarcus porrigens, (Persoon) Kuntze, 1898 / Geopetalum abietinum, (Schrader) Murrill, 1916 / Pleurocybella porrigens, (Persoon) Singer, 1947 / Pleurotellus porrigens, (Persoon) Kühner & Romagnesi, 1953 / Nothopanus porrigens, (Persoon) Singer, 1973
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Marasmiaceae
Aktueller Name:
Pleurocybella porrigens (Persoon) Singer


Unter der Bezeichnung Sugihiratake in Japan seit Langem als Speisepilz bekannt, während die Art in der europäischen Literatur teils als Speisepilz, teils als ungeniessbare Art betitelt wird. Im Herbst 2004 wurden in Japan nach dem Verzehr (bis drei Wochen später) Störungen der Hirnfunktionen beobachtet, welche sich in Form von Zittern, Sprachstörungen sowie Muskelschwächen oder -krämpfen äusserten. Mehrere Personen sind in der Folge daran gestorben, während andere sich wieder ganz oder teilweise erholten. Verwechslungen dieses relativ kleinen, rein weissen Seitlings mit essbaren Seitlingsarten müssen deshalb ausgeschlossen werden können.
"

Giftigkeit
TÖDLICH GIFTIG !!!
"
Synonyme, Namen dt., Verweis
Sugihiratake, angel wing
"

Dokumente
download PDF
Gattung/en:
Verursacht das

Pleurocybella porrigens Waldvogel, F© 2046
Pleurocybella porrigens
Pleurocybella porrigens Flammer, T© 1787
Pleurocybella porrigens