Lachnum virgineum





Weisses Haarbecherchen, Gewöhnliches Haarbecherchen

aktualisiert: 11.01.2021 09:25:11

Autoren:
Peziza virginea, Batsch, 1783 / Dasyscypha virginea, (Batsch) Gray, 1821 / Dasyscyphus virgineus, (Batsch) Gray, 1821 / Lachnum virgineum, (Batsch) P. Karsten, 1871 / Erinella virginea, (Batsch) Quél., 1886 / Lachnella virginea, (Batsch) W. Phillips, 1887 / Atractobolus virgineus, (Batsch) Kuntze, 1898
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Ascomycota, Pezizomycotina, Leotiomycetes, Leotiomycetidae, Helotiales, Hyaloscyphaceae, Lachnum
Aktueller Name:
Lachnum virgineum (Batsch) P. Karsten


Wächst dieses Becherchen auf Zapfen oder auf Pflanzenstängeln vor handelt es sich um Lachnum virgineum, findet man rasig wachsende Becherchen auf morschem Holz, in dessen Kavitäten oder rasig wachsend auf der Unterseite von Eichenholz handelt es sich eher um
"

Fruchtkörper / Habitus / Wachstumsform
Gestieltes Becherchen, behaart, unter Lupe sichtbar, ca. 1-1,5 mm
"
Substrat
Fagus, Quercus, Kavitäten von morschem Holz
"
Fruchtkörperfarbe / Farbspektrum
Weiss
"
Mikroskopische Eigenschaften
Haare sind inkrustiert.
"
Sporenmerkmale
Spindelig
"
Paraphysen
Lanzettlich
"
Haare
Die Haare sind septiert sowie fein gekörnt. An ihrer Spitze befindet sich ein kahles, keulig erweitertes Endglied.
"
"
Ökologie
"
Melzers-Reagenz
Jod Sporen positiv (amyloid)
"
Bestimmt nach
Pilze der Schweiz, Breitenbach J., Kränzlin F.
"

Gattung/en:
Siehe auch

Lachnum virgineum - Flammer, T© 3961
Lachnum virgineum -
Lachnum virgineum - Haare - Flammer, T© 3442
fein inkrustiert
Lachnum virgineum - Haare -
Lachnum virgineum - Flammer, T© 3441
Lachnum virgineum -
Lachnum virgineum - Haare - Flammer, T© 3443
fein inkrustiert
Lachnum virgineum - Haare -
Lachnum virgineum - Flammer, T© 7441
Lachnum virgineum -