Sarcoscypha austriaca
(1)





Zinnoberroter Prachtsbecherling

aktualisiert: 09.02.2021 13:58:07

Autoren:
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Pyronemataceae
Aktueller Name:


Mit dem Namen Prachtsbecherling erklärt sich der Pilz von selbst. Im Frühjahr zwischen März und April wohl der schönste Pilz, den man in feuchten und schattigen Auenwäldern antrifft.
"
Die Literatur beschreibt fünf verschiedene Arten, wobei diese nur mikroskopisch und aufgrund des Fundortes sicher zu bestimmen sind.
"
S. jurana scheint ausschliesslich an Orten mit Linden (Tilia) zu wachsen, während S. austriaca weniger "anspruchsvoll" ist und
"
in schattigen Auenwälder auf verschiedenen Laubholzsubstraten zu finden ist.
"
An diesen Standorten kann man oft auch die Frühlingsknotenblume finden (Leucojm vernum), die etwa zur gleichen Zeit wächst.
"

Standort
Laubwald, Auenwald
"
Sporenform
Walzenförmig, auf beiden Seiten mit kleiner gut sichtbaren Delle
"
Sporenmembran, Oberfläche, Skulptur
Mit schleimiger Aussenhülle
"
Paraphysen
Mit blutrotem Inhalt
"
Melzers-Reagenz
Jod Sporen negativ (inamyloid)
"

Gattung/en:

Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7498
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7490
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7491
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7488
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7494
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7493
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7489
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7492
Sarcoscypha austriaca -