Sarcoscypha austriaca
(1)





Zinnoberroter Prachtsbecherling

aktualisiert: 09.02.2021 13:58:07

Autoren:
Peziza austriaca, Beck, 1884 / Lachnea austriaca, Beck ex Saccardo, 1889 / Sarcoscypha austriaca, (Beck ex Saccardo) Boudier, 1907
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Pyronemataceae
Aktueller Name:
Sarcoscypha austriaca (Beck ex Saccardo) Boudier


Mit dem Namen Prachtsbecherling erklärt sich der Pilz von selbst. Im Frühjahr zwischen März und April wohl der schönste Pilz, den man in feuchten und schattigen Auenwäldern antrifft.
"
Die Literatur beschreibt fünf verschiedene Arten, wobei diese nur mikroskopisch und aufgrund des Fundortes sicher zu bestimmen sind.
"
S. jurana scheint ausschliesslich an Orten mit Linden (Tilia) zu wachsen, während S. austriaca weniger "anspruchsvoll" ist und
"
in schattigen Auenwälder auf verschiedenen Laubholzsubstraten zu finden ist.
"
An diesen Standorten kann man oft auch die Frühlingsknotenblume finden (Leucojm vernum), die etwa zur gleichen Zeit wächst.
"

Standort
Laubwald, Auenwald
"
Sporenform
Walzenförmig, auf beiden Seiten mit kleiner gut sichtbaren Delle
"
Sporenmembran, Oberfläche, Skulptur
Mit schleimiger Aussenhülle
"
Paraphysen
Mit blutrotem Inhalt
"
Melzers-Reagenz
Jod Sporen negativ (inamyloid)
"

Gattung/en:

Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7498
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7490
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7491
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7488
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7494
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7493
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7489
Sarcoscypha austriaca -
Sarcoscypha austriaca - Flammer, T© 7492
Sarcoscypha austriaca -

Impressum